Montag, 7. September 2020

Land und Leute - Badisch ist gar kein Dialekt

Eine der wichtigsten Eigenheiten von Menschen ist der Dialekt. Es ist ein Ausdruck regionaler Identität und bereichert auch das Hochdeutsche.
Die Dialekte und Mundarten sind vielfältiger als ich gedacht habe und Badisch ist gar kein Dialekt, sondern in linguistischer Sicht Fränkisch – das werden Badener*innen nicht gerne hören.

Von Alemannisch zu Schwäbisch – die Dialekte von Baden-Württemberg

Auf der Seite Mundarten finden Sie ausführliche Informationen zu den Dialekten – hier ein Überblick

Alemmannisch  

Alemannisch bedeutet die Gesamtheit der Menschen! Als Sprache verbindet es die Menschen im Elsass, der Schweiz, im Vorarlberg und einem Teil Baden.

Badisch  

Die Beschreibung des Badischen wird Badenern nicht gefallen, denn Badisch ist eigentlich keine eigene Mundart, sondern ein politischer Begriff und wird deshalb in linguistischer Sicht dem Fränkischen zugeordnet.

Hohenlohisch  

Ein anderer Dialekt, der in Baden-Württemberg verbreitet ist, ist das Hohenlohische. Dies ist eine fränkische Mundart, die im Übergangsgebiet zum Schwäbischen und insbesondere in den Landkreisen Schwäbisch Hall, Hohenlohekreis und Bad Mergentheim gesprochen wird

Kurpfälzisch

Eine weitere Mundart stellt das Kurpfälzische oder Rheinfränkische dar, welches geographisch im Raum um Mannheim und Heidelberg gesprochen wird. Typisch für die Kurpfälzer ist die besondere Sprachmelodie, das sogenannte „Singen“.

Schwäbisch

Der Sprachraum des Schwäbischen liegt im süd-östlichen Bereich Baden-Württembergs. Auch wenn in einigen Regionen Bayerns (zum Beispiel in und um Augsburg herum) geschwäbelt wird, verbinden die Deutschen den schwäbischen Dialekt hauptsächlich mit Baden-Württemberg

Erdäpfel, Ebbira, Aibiira, Erdnuss (!) oder Kadoffel

Allein die verschiedenen Ausdrücke für Kartoffel zeigen wie unterschiedlich die Dialekte von Baden-Württemberg sind. Auf der Seite finden Sie eine Karte mit den verschiedenen Ausdrücken

Vom Bedeutungsverlust von Dialekten

In einem interessanten Gespräch zwischen dem schwäbischen Sprachkünstler Dominik Dokokay Kuh und Ministerpräsident Winfried Kretschmann geht es um den Bedeutungsverlust von Dialekten – und das manchmal mangelnde Selbstvertrauen der Schwaben, ihren Dialekt zu sprechen – sehr lohnenswert!


Mittwoch, 2. September 2020

Land und Leute - Arm an Bodenschätzen - reich an Menschen voller Ideen

Im September geht es um das Wichtigste – die Menschen von Baden-Württemberg
Ich beginne mit einem Überblick, in den nächsten Tagen folgen dann Einträge zu Dialekten, Persönlichkeiten und den Meedala (Eigenarten) der Baden-Württemberger*innen.

Grundlegende Informationen bieten auch hier die beiden Seiten: Landeskunde Baden-Württemberg und die Seite der Landesregierung Baden-Württemberg.
 

Testen Sie Ihr Wissen!

Möchten Sie auch mal Ihr Wissen testen? Es ist gar nicht so einfach, aber versuchen Sie es mal hier. Falls Sie wie ich beim ersten Durchgang nicht so erfolgreich waren, schauen Sie sich die beiden Seiten mal genauer an.

Arm an Bodenschätzen, reich an Menschen voller Ideen

Die Seite der Landesregierung übertreibt vielleicht ein bisschen, dennoch ist an der folgenden Aussage schon was dran, oder?
Baden-Württemberg ist arm an Bodenschätzen, aber reich an Menschen voller Ideen, Erfindungsreichtum und Fleiß. Ihre Kreativität und Schaffenskraft, ihr Wissen und Können und ihr Engagement in Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung, Kultur und Gesellschaft haben den deutschen Südwesten zu einer der erfolgreichsten Regionen der Welt gemacht. Baden-Württemberg ist geprägt von abwechslungsreichen Landschaften und zeichnet sich durch eine hohe Lebensqualität aus.

Mehr Einwohner als die meisten EU-Staaten

11 Millionen Einwohner – damit hat Baden-Württemberg mehr Einwohner als die meisten Staaten der EU! Lediglich Belgien, Spanien, Niederlande, Polen, Rumänien, Frankreich, Italien – und natürlich Deutschland – haben mehr Einwohner!  
Eindrucksvoll auch der Zuwachs. Seit der Gründung des Bundeslands 1952 hat sich die Bevölkerungszahl um 64 % erhöht. Dies ist vor allem auf die Zuwanderung in den 60er Jahren zurückzuführen.

Baden-Württemberg in drei Minuten

Auf der Seite Baden-Württemberg finden Sie weitere interessante Elemente, u.a. eine interaktive Karte.
Der Imagefilm zeigt Baden-Württemberg in drei Minuten:



Donnerstag, 27. August 2020

Angebote - Online-Seminare und Portale

Nicht nur als Folge der Corona-Epidemie werden Online-Angebote immer wichtiger. Computer und Smartphones sind auch für viele Menschen mit Lernschwierigkeiten heute selbstverständlich. Hinzu kommt, dass bei vielen Einrichtungen wie der Diakonie Stetten die Menschen durch die Regionalisie-rung  (und leider auch Personalmangel) immer schwieriger für Präsenzterminen zu gewinnen sind.

Online-Seminare

Bei Online-Seminare können sich Interessierte einwählen, dem Vortragenden folgen, aber auch selber Fragen stellen.

Online-Portale

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Informationen in leichter Sprache. In einem Portal können Sie Informationen für Ihre Zielgruppe zugänglich machen.

Dienstag, 25. August 2020

Angebote - Seminarreihe zu Baden-Württemberg

In einer Seminarreihe Baden-Württemberg. Wir können alles - außer Hochdeutsch geht es um verschiedene Aspekte von Baden-Württemberg – Geschichte, Land und Leute, Kunst und Kultur, Wirtschaft hin zur aktuellen Politik.

  • Geschichte – von Hohenzollern, Revolutionär Hecker und Königin Olga
  • Land und Leute – von (Sau)schwoba und Gelbfüssler
  • Das Land der Tüftler und Denker – Daimler, Benz und Bosch
  • Kunst und Kultur – von Schiller und Hölderlin zu den Fantastischen Vier
  • Politik – von Reinhold Maier zu Winfried Kretschmann


Möglich sind sowohl einzelne Seminare auf mehrere Abende verteilt also auch die Verbindung mehrerer Module zu einer größeren Veranstaltung. Die Module können mit Besuchen von Museen oder Institutionen verbunden werden. Gerne erarbeite ich ein Konzept, das für die Anforderungen Ihrer Organisation passt.


Sonntag, 23. August 2020

Angebote - Politiker*innen und Parlamente besuchen

Es gibt wohl kaum eine bessere Möglichkeit, Politik zu erleben und das Handeln von Politiker/innen zu verstehen, als sie zu besuchen

Besuche von Parlamenten

Während der Besuch des Bundestags ein größerer (aber lohnenswerter) Aufwand ist, lässt sich ein Besuch des Landtags leichter organisieren. Diese Besuche eigenen sich auch für inklusive Veranstaltungen, so habe ich für die Diakonie Stetten und die VHS Unteres Remstal Besuche im Landtag organisiert.

Gespräche mit Politiker*innen

Gute Erfahrungen habe ich auch mit dem Besuch einzelner Politiker*innen gemacht. Während ich bei Podiumsdiskussionen mit mehreren Politiker*innen oft erlebt habe, dass die eigentliche Zielgruppe sich zurückhält, was das bei Seminaren mit einzelnen Politiker*innen immer anders. Wir hatten schon Gemeinderäte, Landräte, Bürgermeister und einmal auch einen Bundestagsabgeordneten – den leider mittlerweile verstorbenen Hermann Scheer zu Gast.


Freitag, 21. August 2020

Angebote - Seminare für Multiplikator*innen

Die Bedeutung von Multiplikator/innen bei der Förderung der Teilhabe kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Lesen Sie hierzu den Eintrag in meinem Blog Inklusive politische Bildung.
Ein wichtiges Anliegen ist deshalb, Unterstützer/innen zu informieren – sowohl über die Inhalte als auch die Möglichkeit und Grenzen, die Klient/innen bei der Wahl zu unterstützen.

Angebote für Einrichtungen, Mitarbeiter/innen und Multiplikator/innen

Ich biete Seminare für Ihre Einrichtung, Ihre Mitarbeiter/innen und Multiplikator/innen bei der Förderung von Teilhabe. Neben der Vorstellung meiner Arbeit geht es darum, in Arbeitsgruppen eigene Ideen zu entwickeln, denn die Veranstaltungsform muss zu Organisation und Ort passen.

Weitere Informationen

Mit einem Workshop konnte ich den Diskussionsprozess in Mariaberg unterstützen. Im Auftrag der Landeszentrale für politische Bildung habe ich bereits zwei Seminare für angehende Sonderpädagog*innen gestaltet. 
„Barrierefrei wählen war das Motto einer Veranstaltung, das die Behindertenbeauftragte der Stadt Karlsruhe gemeinsam mit dem Wahlamt Karlsruhe organisiert hatte.

Mittwoch, 19. August 2020

Angebote - Podiumsdiskussionen

 Podiumsdiskussionen sind eine weitere interessante Veranstaltungsform. Hier können Sie auch gezielt Themen platzieren, die für Ihre Organisation wichtig sind.

Organisation

Die Kandidat/innen haben in den Wochen einen vollen Terminkalender, laden Sie deshalb so früh wie möglich ein. Alle Kandidat/innen haben auch Ersatzkandidat/innen, sodass die Chancen Vertre-ter/innen der wichtigsten Parteien zu bekommen groß ist.

Inhaltlich ist eine intensive Vorbereitung zu empfehlen

  • der Teilnehmer/innen, z.B. in Form einer Informationsveranstaltungen oder Broschüren
  • der Diskutant/innen durch Informationen über leichte Sprache

Außerdem sollten Sie darauf drängen, dass die Diskussion nicht durch den Wahlkampf bestimmt wird und alle zu Wort kommen.

Weitere Informationen

Hier finden Sie Erfahrungsberichte von Podiumsdiskussionen: Kommunalwahl 2014 sowie den Bundestagswahlen 2017